Forum

Thema: "Sarrazin und die Hintergründe"


Skip !.
30.08.2010 22:54
Gast
Heißes Thema - ich weiß
Gerade in einem eher linksgerichtetem Forum wundert es mich, daß die heutige Buchveröffentlichung von Bundesbanker Thilo Sarrazin noch keine Nachricht wert war.

In einer Gruppe haben wir seit einigen Tagen die Ursachen und Hintergründe der globalen Finanzkrise 2008 am Wickel. Die Geschichte dazu ist sehr weit zurückliegend und geht auf das jahr 1913 zurück, als durch die jüdische Familie Rothschild die Fed - die amerikanische Notenbank (weltweit die einzige, die durch private Banken kontrolliert wird) gegründet wurde.

Hier mein Post aus der Gruppe:
Was meinst Du, warum dieses "deutsche Schuldgefühl" auch heute noch gehegt, gepflegt und gezüchtet wird?
Warum MUß (!) jeder Bundeskanzler vor seiner eigentlichen Vereidigung nach Amerika ?
Die Juden als Volk an sich haben zum größten Teil vergeben (innerlich).
Aber man macht ganz bewußt mit dieser angeordneten "Demutshaltung" ganz große Politik. Richtig große politik - die in keiner öffentlichen Diskussion oder Meinung auftaucht.
Denn wenn man den Focus auf einen alten Feind und Verbrecher richtet, kann man abseits im Schatten selbst fast uneingeschränkt agieren.
Wenn dann jemand etwas dagegen sagt, ist es ein einfaches, denjenigen als - im Extremfall - Nazi hinzustellen und öffentlich zu denunzieren. Im Vorfeld hat man bereits erreicht, daß er als "Nazi" sowieso unglaubwürdig, grobgehobelt und dumm sein muß.

Der Bundesbanker Sarrazin: Warum wohl ist sein Buch jetzt so umstritten ?
Der Mann ist Bundesbanker !!! Der weiß en Detail, wie die Krise entstanden und durch wen sie initiiert worden ist! Herrschaften, Augen auf.

Und weil man weiß, daß ER es weiß, wird er mit allen Mitteln in der Öffentlichkeit denunziert. Taktik pur. Mal einer zum Nachdenken.

Aspergo a.
30.08.2010 23:00
Gast
Ja skip die meisten wissen nicht wirklich um was es sich bei einem Nazi handelt.Da brauch man nur einmal ein ganz kleines bisschen anders denken und schwubs heisst es "du Nazi", ohne einmal den genaueren Hintergrund zu erforschen warum und weshalb man nun irgendwie auf solche Gedanken gekommen ist.

Skip !.
30.08.2010 23:02
Gast
Passend dazu heut auf SAT1 die Gegentirade von Deutschlands prominentestem Quotenjuden Michel Friedmann - das ist der Typ, der bereits in der Öffentlichkeit mit Koks erwischt wurde und sich ein paar Edelnutten auf´s Hotelzimmer bestellt hat - also ein Paradebeispiel, für seriöse Diskussionspartner.


Bevor hier irgendjemand etwas in den falschen Hals bekommt und bevor auch irgendwelche dummen Pastörs-Fanatiker denken, daß ich auf deren Seite stehe - vergeßt es.

Ich will hier aufzeigen, daß es in Deutschland derzeit nicht möglich ist, seine Meinung ohne einen riesig kontroversen Medienrummel zu äußern, solange sie nicht in das Weltbild einer globalen Minderheit paßt.

Black
30.08.2010 23:22
Gast
Es spielt bezogen auf Sarrazin gar keine Rolle, ob es ein " jüdisches Gen" gibt oder nicht.
Das ist bewusste Irreführung seiner Gegner.
Wer Sarrazin zuhört und das Gehirn nicht beim ersten anstössigen Schlagwort abstellt, merkt sehr schnell, das es nicht um eine rassistische Absicht geht.

Worauf Sarrazin hinaus will ist die kulturelle Stabilität einer Gruppe eines Volkes, die selbstverständlich um so gefährdeter ist, je stärker sie durch Zuwachs von außen ausgesetzt wird. Gut in etwa zu beobachten bei den heutigen Griechen, die alle wenig zu tun haben mit den Griechen der Antike und deren kulturelle Unterschiedlichkeit in der byzantinischen Kultur gegenüber de antiken Kultur deutlich wird.
Sarrazin behauptet auch nicht das dies per se schlecht wäre. Zum Mentekel wird es erst, wenn ungünstige kulturelle Voraussetzungen des Zuwachses und zusätzlich eine ungünstige Sozialauswahl ein problematisches kulturelles Gemisch befördern, das nicht mehr integrationsfähig sein kann. Hier geht es nicht um die Befähigung einzelner, sondern um Gruppendynamik.

Die unerwartet erstaunlich enge genetische Verwandtschaft der Juden ist in diesem Kontext lediglich ein plausibles Indiz für kulturelle Stabilität! Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Black
31.08.2010 01:00
Gast
Sarrrazin wird grade bei beckmann auseinandergenommen..

Am laecherlichsten ist ja wohhl diese tuerkische ministerin..wie darf sowas in die politik? Die hat nicht einen satz rausgebracht, der mehr sinnen hatte als wenn dir ein neunjaehriger was erzaehlt.

Warum darf man nicht auf missstaende hinweisen ohne gleich als brauner nazi abgestempelt zu werden? Armes deutschland.

Erwin U.
31.08.2010 08:40
Gast
Mir stellt sich vielmehr die Frage ob der Herr Sarrazin es ernst meint oder ob die SPD mal wieder ein Luftballon hoch gehen lässt um die Wähler zu täuschen, selbst in der Politik sollte die Stimmung im Volk so langsam angekommen sein und da kommt der SPD ein Herr Sarrazin doch sehr recht, oder? Es gibt andere Politiker die schon nach zwei Sätzen abgesägt wurden,da wundert es mich das um Herr Sarrazin so ein Spektakel gemacht wird zumal er sich ja auch über Volksgruppen äußert und das sollte man in der BRD ja bekanntlich nicht tun wenn man sein Posten behalten will.

Erwin U.
31.08.2010 09:56
Gast
Desweiteren sollte man sich an seine früheren Äußerungen zum Thema Hartz4 erinnern

Black
31.08.2010 10:07
Gast
Hmm..ja das unschöne will keiner hören, deswegen kommen immer alle betroffenen Hunde raus und bellen und quicken wie verrückt.

Ich würde auch nicht sagen, das alle Hartz4 Empfänger faule Säcke sind.

Aber ich kenne persönlich etliche...die sind leider alle Faul und ruhen sich drauf aus..die wollen garnicht arbeiten. Da kann ich denen ins gewissen reden wie ich will.
Ich meine..wenn ich die Entscheiduung hätte: von frühs bis abends arbeiten, selbst am Wochenende, am besten in Schichten, stress, Überstunden schieben, Abbuckeln und davon leben können ohne grosse sprünge machen zu können....ODER:

Den Tag für mich haben, ausschlafen,alles in ruhe anggehen, Zeit für mich, Freunde, Freizeit ..fast zuviel davon.. und dann noch ein Dach übern Kopp, essen, kaum weniger monatliches Einkommen als ein Friseur, Bäckerverkäufer und Angestellter in der Gastronomie etc...dann entscheiden sich viele nunmal für ersteres.

Dies ist keine generelle Aussage...ich kenne tatsächlich auch welche die aus gesundheitlichen Gründen nicht arbeiten können..da habe ich nichts dagegen. Ich war auch schon in der Situation ohne Job dazustehen..Aber wenn man sich kümmert, findet man IMMER was. Man muss nur an sich arbeiten und sich mühe geben. Hinfallen kann jeder..nur Aufstehen..das muss man wollen...wer liegen bleibt, ist selber schuld.

Skip !.
31.08.2010 11:04
Gast
http://www.tagesschau.de/wirt.../bundesbank136.html

...Entlassen werden kann ein Vorstand nur aus folgenden Gründen: Entweder ist er krank und deswegen dienstunfähig. Oder er hat sich eine "grundsätzliche und weitreichende Verfehlung" zuschulden kommen lassen. Was als letztere gilt, ist indes nicht klar definiert. Dazu gehört eine Straftat oder ein Verstoß gegen den Ethik-Kodex.
Vorstände arbeiten unabhängig

Diesen Verhaltenskodex haben alle Vorstände unterschrieben. Danach arbeiten sie unabhängig, unparteiisch und nehmen keine Geschenke an. Der Kodex schreibt den Vorständen vor, dass sie sich "jederzeit in einer Weise verhalten, die das Ansehen der Bundesbank und das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Bundesbank aufrecht erhält und fördert". Ob ein Vorstand diese Regeln übertreten hat, prüft der Ethik-Beauftragte der Bundesbank in jedem Einzelfall.

Armine
31.08.2010 12:55
Gast
Selbst wenn sie ihn loswerden (Bundesbank bzw. SPD), der kommt schon irgendwo unter...

"Es würde mich freuen, wenn er als Berater dem NPD-Parteivorstand zur Verfügung stünde", sagte NPD-Parteichef Udo Voigt, "oder gar als Ausländerrückführungs-Beauftragter der NPD fungiert."

Quinto
31.08.2010 12:56
reg. Mitglied
Gerade in einem eher linksgerichtetem Forum wundert es mich, daß die heutige Buchveröffentlichung von Bundesbanker Thilo Sarrazin noch keine Nachricht wert war.

noch mehr werbung / aufmerksamkeit für jemanden, der mit "lustigen" nahezu eugenischen thesen seinen verallgemeinernden schwachfug soviel wie möglich verkaufen will? nein danke, kann ich persönlich drauf verzichten.

Armine
31.08.2010 13:05
Gast
Dito...

Zitat aus der "taz":

Der emeritierte Rechtsprofessor Uwe Wesel glaubt nicht, dass Sarrazins biologistische Äußerungen ausreichen, um ihn als Vorstandsmitglied der Bundesbank abzuberufen. "Dieser Blödsinn fällt noch unter die Meinungsfreiheit", sagte Wesel zur taz, "auch wenn es hart an der Grenze ist." Wesel hält Sarrazin für einen "gekonnten Opportunisten". Als Finanzsenator hätte er mühelos entlassen werden können. "Sarrazin hat mit seinem Unsinn so lange gewartet, bis er in der Bundesbank war, wo ihm nichts passieren kann."


Black
31.08.2010 13:15
Gast
Das sag mir doch mal bitte, was an seinen Aussagen nicht stimmt? Er zitiert doch in ALLEN fällen einfach nur wissenschaftliche Untersuchungen und statistiken.

Diese Zahlen sind nicht auf seinen Mist gewachsen..sondern sind Untersuchung bekannter Wissenschaftler und Institute oder Reportern, die das selbe, nur anders verpackt, veröffentlich haben.

Nur weil ihr alle denkt er ist ein brauner Nazi..seht ihr ihn mit genau diesen Augen an...und wollt NUR das so sehen, als wenn er es als Nazi sagen würde.

Schwachfug.

Armine
31.08.2010 13:25
Gast
@Black:



Moment mal, habe ich ihm den Job angeboten oder Voigt???

"Als ich sagte, dass ,alle Juden ein bestimmtes Gen teilen', habe ich mich nicht hinreichend präzise ausgedrückt."

Da haben die doch schon die Sektkorken knallen lassen, bei der NPD, bei den Äußerungen...
Naja, es heißt ja auch DEUTSCHE BANK


Black
31.08.2010 13:38
Gast
Du das sagen nicht nur Nazis oder so.

Die Juden an sich und ihre Relegion sagen klipp und Klar aus:

- sie sind die Höchste Rasse
- sie wollen keine Vermischung von Blut und GENE! > Heiraten meist nur unter sich
- Sie sind das Volk das Gott als Lieblinge hat.
- alle andern Völker sind Menschen 2.ter Klasse, insbesondere alle die nicht weisshätig sind.
- Sie unterdrücken andere Völker (siehe Israel)

Klingt nachm Nazi?
Ist die Jüdische Relegion. Aber keine darf was sagen.

Ich habe nichts gegen andere Menschen, finde nur traurig das es soviel Hass unter den Menschen gibt. Weil die entsprechende Kirche/ Relegion Menschen aufstachelt.

Armine
31.08.2010 13:41
Gast
@Black:

Das sagen Chefärzte auch, grins...

Armine
31.08.2010 13:43
Gast
...ersetze Volk und Völker durch "Menschen"...

Das funktioniert auch mit Adligen...

Black
31.08.2010 14:23
Gast
Und deswegen finde ich es schwachsinn wenn sie die ganzen Leute hinstellen und schreien; Der isn Nazi!

Der ist antisemitisch und ist ausländerfeindlich. Darum gehts ihm nicht.

Aber der oberflächige Betrachter wird sich den Medien wie immer anschliessen

Erwin U.
31.08.2010 14:49
Gast
http://www.igenea.com/index.php?c=40&lp=64 soviel zum Thema Gene

Skip !.
31.08.2010 15:03
Gast
Ja, verkaufen können sie alles - selbst Deutschland im 1. Weltkrieg