Wenn die Stille zum Albtraum wird

Wulf Dorn: Kalte Stille
22.08.2010

Nach seinem Debütroman "Trigger", der gleich ein Bestseller wurde, legt Wulf Dorn jetzt seinen zweiten Thriller vor. In "Kalte Stille" wird ein traumatisierter Psychiater mit den Schrecken der Vergangenheit konfrontiert.

Seit er zwölf Jahre alt ist, schreibt der 1969 geborene Wulf Dorn. Mit seinen Kurzgeschichten, die in Anthologien und Zeitschriften veröffentlicht wurden, gewann er mehrfach Preise. Doch erst im im letzten Jahr erschien im Heyne Verlag sein erster Roman. "Trigger" erhielt tolle Kritiken (siehe auch die Spion-Rezi) und wurde auf Anhieb ein Bestseller.

Dunklen Familiengeheimnissen auf der Spur

Nun, nicht einmal ein Jahr später, steht Dorns zweiter Thriller in den Startlöchern. Er trägt den Titel "Kalte Stille" und verspricht ebenso spannend zu werden wie sein Vorgänger. Der Psychiater Jan Forstner leidet seit dreiundzwanzig Jahren unter dem mysteriösen Verschwinden seines damals sechsjährigen Bruders Sven. Nur ein Diktiergerät, das die beiden Jungen in jener Nacht bei sich hatten, ist Jan geblieben. Darauf ist Svens Stimme zu hören, die in abrupter Stille endet. Seither kann Jan keine Stille mehr ertragen und wird von Alpträumen geplagt.

Ein weiteres Rätsel gibt der Unfall von Jans Vater auf, der in derselben Nacht verunglückte, nachdem er wegen eines Anrufs mit unbekanntem Ziel aufgebrochen war. Nach einer schweren Krise erhält Jan die Chance für einen beruflichen Neuanfang in der Klinik seines ehemaligen Heimatortes. Dort wird Jan mit einem mysteriösen Selbstmordfall konfrontiert. Gemeinsam mit der Journalistin Carla Weller kommt er einem Geheimnis auf die Spur, das sich seit vielen Jahren hinter den Klinikmauern verbirgt. Ein Geheimnis, das Jan zurück in seine Vergangenheit und auf die Spur des Täters führt.

Im folgenden Buchtrailer stimmt euch der Autor selbst auf sein Buch ein:



Schon der Debütroman wird verfilmt

Mit seinen Figuren und an seinen Tatorten kennt sich der Thrillerautor aus, denn er arbeitet seit 1994 in einer psychatrischen Klinik. So konnte er schon in seinem Debütroman "Trigger" eine gleichermaßen realistische wie bedrohliche Atmosphäre schaffen. Der Roman wurde nicht nur zum Bestseller, sondern soll nun auch verfilmt werden. Wie der Autor auf seiner Homepage berichtet, hat sich die teamWorx Television & Film GmbH die internationalen Filmrechte gesichert. teamWorx zeichnet sich für preisgekrönte Filme wie "Der Tunnel", "Mogadischu", "Stauffenberg" und "Dresden" verantwortlich.

Kalte Stille
Heyne
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 448 Seiten
ISBN: 978-3-453-26686-5
Preis: 16,99 EUR
Erscheinungstermin: 23. August 2010
Special zu Wulf Dorn

(pb)

4
Kommentare insgesamt

Chris T.
22.08.2010 20:04
Gast
Klingt recht interessant. Wahrscheinlich werde ich mich mal hineinlesen.

Icke o.
23.08.2010 07:30
Gast
ich auch, aber nicht abends vor m schlafengehen

Chris T.
23.08.2010 10:05
Gast
Warum nicht?! Machst es dir abends bequem, zündest dir eine Kerze an und los geht es!

Icke o.
23.08.2010 15:56
Gast
gggrr.. neee lass ma..
Hinweis-Icon
Bitte melde dich an, um Kommentare hinzuzufügen.
weitere Nachrichten aus der Kategorie „“:
Wieder ist es ein Spiel. Und wieder eines, das harmlos beginnt und böse endet. Doch diesmal lauert der Tod zwischen den Bäumen. Ursula Poznanskis "Saeculum" ist noch mörderischer als ihr Megaerfolg "Erebos". » mehr lesen
Gut möglich, dass dir dieses Buch nicht gefällt. Vielleicht ist es ja sowieso nichts für dich. Für wen genau ist Claudia Tomans Roman »Jagdzeit" denn etwas? » mehr lesen
Amazon will nun auch in den Gewässern fischen, die bisher weitgehend klassischen Verlagen vorbehalten waren. Ob dieser neue Konkurrenzkampf dem Buchmarkt Flügel verleiht und am Ende Lesern, Autoren oder keinen von beiden nutzen wird, bleibt abzuwarten. » mehr lesen