3D-Trend lässt Paramount Rekorde brechen

"Transformers"-Rekord: 3D lässt Kassen klingeln (Foto: paramount.com)
08.07.2011

Allen Unkenrufen zum Trotz - es sind die 3D-Filme, die den Studios das Geld in die Kasse spülen. Aktuell macht das vor allem der neue Transformers-Blockbuster deutlich. Ein Trend, der sich vermutlich fortsetzen wird.

Das Hollywood-Filmstudio Paramount schlägt derzeit alle Rekorde an den Kinokassen. Seit Jahresanfang bis einschließlich 4. Juli haben Produktionen aus eigenem Haus allein in den USA bereits 1,05 Milliarden Dollar (730 Millionen Euro) eingespielt. Paramount ist somit das erste Studio, das 2011 die prestigeträchtige Box-Office-Marke von einer Milliarden Dollar knacken konnte - und das schon im fünften Jahr in Folge. Mitverantwortlich für die Erfolgswelle ist vor allem der anhaltende 3D-Trend, der neuesten Blockbuster-Produktionen wie dem kürzlich gestarteten dritten Teil der Transformers-Reihe satte Einspielrekorde beschert.

"Der 3D-Trend ist im Kino nach wie vor ungebrochen und wird sich sicher auch noch weiter fortsetzen", meint Carina Resch, Marketingleiterin der Constantin Film Unternehmensgruppe, dem Betreiber der Cineplexx-Kinos in Österreich, gegenüber pressetext. 2011 würde ein Großteil der großen Hollywood-Blockbuster in 3D-Form erscheinen. "Als Kinobetreiber kommt man heute an diesem Trend nicht mehr vorbei. Die Cineplexx-Kinogruppe hat daher auch alle Kinos auf digitale Technik umgerüstet. Von insgesamt 193 Sälen werden aktuell 54 in 3D bespielt", so die Constantin-Marketingleiterin.

70 Prozent der Einnahmen durch 3D

Dass Paramount sehr stark vom 3D-Boom profitiert, zeigt sich eindrucksvoll am Bespiel des Hightech-Spektakels "Transformers: Dark of the Moon". Der mit Spezialeffekten gespickte Streifen hat an seinem Eröffnungswochenende und am darauf folgenden 4. Juli, dem US-amerikanischen Unabhängigkeitstag, mit einem Einspielergebnis von 180,7 Millionen Dollar (rund 126 Millionen Euro) ein neues historisches Rekordergebnis für Independence-Day-Starts auf das Parkett gezaubert. Dem Branchenblatt "The Hollywood Reporter" zufolge wurden dabei in den USA knapp 60 Prozent der Einnahmen durch 3D-Vorführungen erzielt, im internationalen Geschäft liegt der Vergleichswert sogar bei 70 Prozent.

Top-Blockbuster durchwegs dreidimensional

Wenn man die gesamten Einspielergebnisse von 1,05 Milliarden Dollar, die Paramount seit Anfang des Jahres erzielt hat, genauer unter die Lupe nimmt, liegt der dritte Transformers-Teil klar auf Rang eins der Top-Blockbuster. Aber auch auf Position zwei, drei und vier finden sich mit "Thor" (178 Millionen Dollar), "Kung Fu Panda 2" (157,3 Millionen Dollar) und "Rango" (123,2 Millionen Dollar) durchweg dreidimensionale Produktionen. Bei den Nicht-3D-Filmen konnten lediglich der Western "True Grit" (100,6 Millionen Dollar) und das Box-Movie "The Fighter" (54,5 Millionen Dollar) ein größeres Stück zum Umsatzkuchen beitragen.

(pte/pb)

4
Kommentare insgesamt

LBCCaleb
08.07.2011 19:53
reg. Mitglied
Die Effekte waren geil, der Film aber eigentlich nicht xD

Toby G.
08.07.2011 21:19
Gast

Die älteren Filme haben ne schlechtere Auflösung und "schlechtere" Effekte, sind aber noch sehenswert. Man konnte sehen das dort noch alles Handarbeit mit Liebe zum Detail war.
Bei den neueren Filmen haste zwar ne super Auflösung und mega übertriebene Computereffekte, aber ne hole Story u.s.w..
Die meisten neuen Filme sind einfach geistlos Dies strahlen auch die neuen Schauspieler alle aus ^^ Die haben alle einfach kein Charakter mehr.

Jehuty
09.07.2011 23:06
Gast
Es ist wie mit allem im Leben... Sobald man merkt dass man mit etwas viel Geld verdient hat, wird es anschließend in Massen produziert. Ein gutes Beispiel war z.B. Matrix. Ein Super Film mit wirklich ausgeklügelter Story und brillianten Ideen. Einer meiner Lieblingsfilme. Die beiden nächsten Teile hingegen konnte man in die Tonne treten. Und so ist es fast überall. Die Qualität nimmt ja nicht nur bei Filmen immer weiter ab. Immer schneller immer billiger ist das derzeitige Motto der Welt...

Mal gucken was Hollywood sich einfallen lässt, wenn sie alle ihre Comics abgegrast haben. (Batman, Transformers, Fantastic Four, Silver Surfer etc...)

Kevin Ohland
11.07.2011 09:15
reg. Mitglied
bis dahin gibts 4D ^^ dann fängt das ganze spiel von vorne an
Hinweis-Icon
Bitte melde dich an, um Kommentare hinzuzufügen.
weitere Nachrichten aus der Kategorie „“:
Die amerikanische Filmreview-Seite Movieguide sieht sich bestätigt: Ihrer Meinung nach sind Filme, die konservative Werte vermitteln, die erfolgreichsten. » mehr lesen
Mit Brad Pitt könnte Baseball auch in Deutschland funktionieren. Daran hat der Star zwar großen Anteil, aber "Moneyball" punktet nicht nur mit seinem bekanntesten Gesicht. » mehr lesen
Filmfreunde kommen möglicherweise am Donnerstag in Schwierigkeiten. Selten kommen so viele hochgelobte Leinwandperlen gleichzeitig ins Kino. Der Spion stellt euch "Drive" näher vor. » mehr lesen