Tod in Rostock wegen Streit um Bollerwagen

© Rikva
03.06.2011

Dass es am Herrentag zu Streitigkeiten und Prügeleien kommt, ist nichts Ungewöhnliches. In Rostock-Warnemünde wurde diesmal allerdings jemand zu Tode geprügelt. Anlass: Die Frage, wer den schöneren Bollerwagen hatte!

Wie unter anderem NZZ Online berichtet, bezahlte ein 45-jähriger Mann aus dem Kreis Bad Doberan den Streit um den schöneren Herrentagswagen mit dem Leben. Am Donnerstagabend war er mit einer Gruppe Feiernder am S-Bahnhof Rostock-Warnemünde auf eine andere Gruppe gestoßen. Diese führte einen Einkaufswagen mit sich, während die Gruppe des Opfers mit einem Bollerwagen ausgestattet war. Offenbar Grund genug, um in Streit zu geraten, wer im Besitz des schöneren Gefährts sei.

Es kam zu einer heftigen Schlägerei. Als die Gruppen eigentlich schon voneinander abgelassen hatten, soll einer der Männer dem Opfer von hinten noch einen Tritt versetzt haben. Der 45-Jährige schlug mit dem Kopf gegen einen S-Bahn-Wagen. Er verlor das Bewusstsein, konnte aber vom herbeigerufenen Notarzt zunächst versorgt werden. Auf dem Weg ins Krankenhaus verstarb er jedoch.

Die Angreifer flohen, konnten aber wenig später von der Polizei aufgespürt werden. Die entscheidenden Hinweise lieferten die am Bahnhof installierten Kameras. Die Männer im Alter von 23, 24 und 29 Jahren wurden festgenommen.

(pb)

179
Kommentare insgesamt

Chris S.
03.06.2011 16:23
reg. Mitglied
Man geht feiern und kommt nie wieder....

Die Täter sollte man für 500 Jahre in den Steinbruch schicken.....

Die arme Familie.

Ramon K.
03.06.2011 16:46
reg. Mitglied
wenn ich sowas lese könnte ich nur noch kotzen. wie doof sind die menschen geworden. wegen einen bollerwagen sich das klopen zu bekommen. manchmal hat man das gefühl es leben nur noch die idoten .

mein beileit an die familie.

Nina S.
03.06.2011 17:15
Gast
schlimm, wenn man auch noch die täter im nachhinein kennt.

Rostock R.
03.06.2011 17:40
Gast
Mein Beileid...

Menschen sind/können grausam sein......

Ich höre überall "gerade von der alten Generation" : Sowas hat es früher aber nicht gegeben.....

Schade das Selbstjustiz verboten ist.....

Aspergo a.
03.06.2011 17:42
Gast
Was des Deutschen heilig Gift Alkohol so alles wieder einmal anrichtet ist einfach furchtbar aber noch viel schlimmer finde ich es das alkoholisierte Menschen draussen frei umher laufen können und andere Mitmenschen dank der Wirkung anpöbeln bis es dann in Gewalt ausartet.

Schuld an dem Unglück ist eindeutig der alkoholisierte Zustand gewesen und nicht so ein dämlicher Bollerwagen.Es ist an der Zeit das unsere Gestze was den Alkoholmissbrauch betrifft hier einmal genauer unter die Lupe genommen werden und sie wenn nötig zu verschärfen gerade um den Schutz des Bürgers zu gewährleisten.

Es würde sich auch lohnen sich einmal um seine Jugend zu kümmern anstatt mit anzusehen wie sie zum alki mutieren.In den Usa gilt der Alkoholverkauf erst ab 21 Jahren da sollten sich die Deutschen einmal ein Beispiel nehmen.In England ist es teilweise verboten auf der Straße alkohol zu trinken und in Schweden wurde der Alkoholgehalt herunter gesetzt.

Das sind alles Maßnahmen die man treffen kann um unglücken vorzubeugen.Anders können solche Fälle nicht gelösst werden denn es gilt immer die Formel umso mehr Alkohl fließt desto größer die Gewaltbereitschaft.Und da es nun sogar zu so einen Unglücksfall gekommen ist zeigt nunmehr wieder einmal ganz deutlich wie gefährlich dieses Gift ist.

Rostock R.
03.06.2011 17:48
Gast
Für alles braucht man in Deutschland einen Schein....ich fordere den Führerschein für Alkohol....

Gesetze sind aber unnötig.....wer soll das kontrollieren....ich sehe einmal die Woche die Staatsmacht...meisten sind sie da grad im Einsatz....

Normal denkende Menschen wissen wann sie schlafen gehen müssen.......

Robert G.
03.06.2011 17:53
Gast
Mein aufrichtiges Beileid an die Angehörigen!

Ich finde so etwas führt uns mal wieder vor Augen was Alkohol doch so anrichten kann! Ich denke da werden beide Gruppen nicht ganz unschuldig gewesen sein. Und in einer Gruppe angetrunkener Männer kann soetwas ganz leicht eskalieren wie man ja sieht. Es ist wiedereinmal ein grausames Beispiel wozu Menschen fähig sind. Ich hoffe die Täter bekommen ihre gerechte Strafe! Die Realität sieht sicherlich wieder anders aus...

Dan x.
03.06.2011 18:14
Gast
Ja hier zeigt sich wieder was passiert, wenn sich einige Leute das flüssige Supermannkostüm überziehen. Was vor einigen Jahren noch in Pöbeleien endete hat sich scheinbar zu sehr viel Schlimmeren mutiert. Wie Scheisse ( sorry für den Ausdruck) ist es denn. jemanden zu schlagen bzw. überhaupt Streit anzufangen wegen eines Bollerwagens. Das nun ein Familienvater nach einem (seinem) Feiertag nicht nach Hause kommt ist umso tragischer. Ich bin dafür, den Schuldigen die volle Härte des Gesetzes spüren zu lassen. Sei es um ein Exempel zu statuieren und ähnlichen Gruppierungen aufzuzeigen, dass es so nicht geht. Und das die Tat im alkoholisiertem Zustand statt fand ist keine Rechtfertigung Milde walten zu lassen.

Leider wird dies nichts rückgängig machen können und so drücke ich den Angehörigen des Opfer mein tief empfundenes Beileid aus.

Limone
03.06.2011 19:02
Gast
DA frage ich mich wirklich nur, in was für einem Staat wir eigentlich leben.

Wo man sich nciht mal mehr seines Lebens sicher sein kann.
Und ein MENSCHELEBEN Nichts mehr wert ist!!!!!!!!!!!!!!!111

MEIN TIEFEMPFUNDENES BEILEID geht an die Angehörigen bzw. die Hinterbliebenen des Opfers.

WANN ÄNDERN DIESE SCHEIßPOLITIKER endlich die GESETZE

UND WARUM MÜSSEN IMMER UNSCHULDIGE DESWEGEN STERBEN:
WIE LANGE NOCH; WAS MUß denn noch passieren, damit sich endlich die GESETZE ändern.

Ab auf den elektrischen STUHL mit dem TÄTER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

PFUI ARMES DEUTSCHLAND!!!

Kevin V.
03.06.2011 19:27
Gast
Das ist Total der dämliche Grund von den Tätern -.-

Die arme Familie ey ...

Mein herzliches Beileid an die Familie.
179
Kommentare insgesamt
weitere Nachrichten aus der Kategorie „“:
Immer noch keinen Partner gefunden? Am 01. November veranstaltet das Singleportal MV-Spion.de zusammen mit der Firma BM Event das größte Flirt- und Singleevent "La Boum" in Rostock. Dafür wird die Allround Arena Rostock in eine gigantische Single Arena umgewandelt. » mehr lesen
Der Regenbogen-Verein für Schwule und Lesben in der Hansestadt Stralsund wird am 17.Mai 2012, am Internationalen Tag gegen Homophobie, die Regenbogenfahre im Ostseebad Binz hissen, das ist die gute Nachricht » mehr lesen
Diskriminierung oder lediglich polizeiliche Erfahrung? Weil ihn ein Bundespolizist aufgrund seiner Hautfarbe kontrollierte, erstattete ein dunkelhäutiger Deutscher Anzeige - und verlor. » mehr lesen